Tanzender Roboter, Website als 3d-Crossover Spiel und mehr…

Wie jeden Sonntag habe ich hier wieder die „Links der Woche“ zusammengestellt.

Tanzender Roboter nur mit CSS

Wenn man als Designer im Netz aktiv ist stößt man immer wieder auf nette Spielereien die neuartige webtechniken verwenden die leider meistens noch nicht Crossbrowser unterstützt werden.

Genau so eine Spielerei ist der Tanzende Roboter auf cssdeck.com.
Das Faszinierende daran ist dass der komplette Roboter nur mit CSS animiert wird und keinerlei Javascript im Spiel ist.

Leider funktioniert das ganze nur im Firefox und in Webkitbrowsern(Chrome, Safari).
Opera und Internet Explorer unterstützen solche Animationen noch nicht in solch einem ausmaß.
Allerdings wechselt Opera ja bald zur Webkit-Engine wodurch auch dort alles funktionieren sollte.

tanzenderroboter

 

Die eigene Website als 3d-Spiel

Hier gibt es ein interesanntes Chrome-Experiment.
Wenn man sowohl auf seinem Handy als auch auf dem Computer Google-Chrome Installiert hat kann man die eigene Website in ein cooles 3d-Spiel verwandeln.
Ist ziemlich cool und macht spaß. 😀
Allerdings hat es ziemlich lange Ladezeiten.
Zumindest bei mir, wobei meine Internet-Verbindung auch nicht gerade dafür bekannt ist schnell zu sein. 😀
Ich finde auch die Vorstellung ganz witzig dass man auch mit dem Handy am anderen Ende der welt sein könnte während man das Spiel auf dem Computer zuhause steuert.

mazesceenshot

Aprilscherze der Großen Konzerne

Etwas verspätet habe ich noch eine Liste von witzigen Aprilscherzen gefunden.
Das t3n-Magazin hat diese Liste zusammengestellt.
Ich selber hatte schon am 1.April solch eine Liste erstellt, welche allerdings nicht ganz so vollständig ist. 😉
Ich bin halt kein t3n-Magazin und habe keine Redaktion zur Verfügung. 😀

Wie sieht die Zeitung der Zukunft aus?

Ein interessanter Artikel zur Frage wie die Zeitung der Zukunft aussehen müsste um überleben zu können gibt es auf Gutjahr.biz.
Sehr Interessant ist auch der Kommentar-Bereich mit sehr vielen interessanten Vorschlägen.
Als Antwort auf die vielen Kommentare hat  der Autor eine Zusammenfassung der besten Vorschläge aus den Kommentaren als Artikel veröffentlicht.

Kommentar verfassen