3 Apps für Mindmaps getestet: metromind

metromind ist eine weitere Windows8-App, die von sich behauptet die beste App überhaupt für Mindmaps zu sein. auch die Bewertungen fallen positiv aus, was Grund genug ist, sie im Rahmen meiner kleinen Mindmap-App Testserie genauer unter die Lupe zu nehmen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Funktionsumfang

Im Gegensatz zu der im ersten Teil dieser Serie vorgestellten App espresso Mind Map Light sieht der Funktionsumfang von metromind recht mager aus:

  • Neue Knoten erstellen
  • Knotenform verändern
    • nur 4 festgelegte Formen verfügbar
    • nur Vierecke, keine Kreise oder Ovale
    • in der Größe nicht veränderbar
  • Farbe verändern+
    • nur festgelegte Farben
    • 9 verschiedene zur Auswahl
  • Export
    • .mind-Datei

Dieser Funktionsumfang sieht zwar recht groß aus, ist in der Praxis aber einfach zu klein.
Denn dadurch, dass es nur 4 verschiedene Formen gibt die in der Größe nicht verstellbar sind ist es quasi unmöglich bei größeren Mindmaps die hierarchische Ordnung der Mindmap durch verschiedene Formen zu Verdeutlichen. Deswegen sehen mit metromind erstellte Mindmaps schnell sehr unübersichtlich aus.

Auch eher mager sehen die Export-Funktionen von metromind aus.
Es gibt nur ein einziges Format in das exportiert werden kann und das ist .mind, welches keine sonderlich große Verbreitung vorweisen kann.
Eine Export-Funktion zu einem Bildformat oder gar einer HTML_Datei gibt es nicht.

Bedienung

In der Bedienung liegt der größte Pluspunkt für metromind. Denn die Bedienung ist wirklich Kinderleicht und geschieht intuitiv.
Ein Tutorial ist eigentlich nicht vonnöten, da alle Funktionen in der unteren Charmbar angebracht sind und mit zwei Klicks/Fingertipps erreicht werden können.

Optik

Einen der Aspekte zur Optik hatte ich vorhin schon angerissen: größere Mindmaps sehen sehr schnell unübersichtlich aus da es kaum möglich ist die Hirarchiestufen mit verschieenen Formen, oder immer kleiner werdenden Knoten, übersichtlicher zu machen. Hier zeigt Espresso Mind Map Light wie man einiges besser machen kann.

Bei kleineren Mindmaps ist es aber möglich sogar sehr schicke und modern aussehende Mindmaps zu erzeugen, die man allerdings nur als .mind-Datei exportieren kann.

Fazit

metromind ist eher für klein Anwender gedacht, die nur hin und wieder mal ein kleines Brainstorming damit machen möchten.
Dafür spricht auch die sehr leichte Handhabung, die es alltags Anwendern den Einstieg erleichtert.
Für größere Mindmaps (mehr als 3 Hierarchieebenen) ist metromind aufgrund der Unübersichtlichkeit nur schlecht geeignet.
Auch die Export-Funktion kann nicht überzeugen.

Kommentar verfassen