Wie man Windows 8 Geräte Kindersicher macht

Wer beispielsweise einen Tablet-Computer mit der ganzen Familie nutzen will kommt eigentlich an Tablets mit Windows 8 oder Windows RT nicht vorbei, bieten doch die anderen Betriebssysteme nicht die Möglichkeit mehrere Accounts anzulegen. Wenn man einen festen PC oder einem Laptop nutzen will kommt man noch schwieriger an Windows vorbei, da es das einzige ernstzunehmende Betriebssystem im Umlauf ist.

Da Windows 8 von Haus aus viele Möglichkeiten mitbringt die Rechte von Accounts einzuschränken und somit sicherer für Kinder zu machen, ist es einfach ideal für ein Familien-Tablets geeignet, auf denen auch mal die Kinder spielen und surfen dürfen.

Doch wie setzt man das jetzt in die Tat um?
Das erkläre ich alles in diesem Artikel anhand eines Praxisbeispiels.

Schritt1: Einen neuen Account erstellen

Einen neuen Account erstellt man bei Windows 8 in den PC-Einstellungen, welche man durch einen Klick auf den kleinen Link mit der Beschriftung ‘PC-Einstellungen ändern’ in der unteren rechten Ecke des Menüpunkts ‘Einstellungen’ in der Charm Bar öffnet.
Die Charm Bar öffnet sich wenn man vom rechten Bildschirmrand aus nach links wischt.

Nun öffnen sich die PC-Einstellungen, in denen man ganz einfach unter dem Menüpunkt Benutzer neue User hinzufügen kann.
Dies tut man indem man nach dem runterscrollen auf den Button mit der Beschriftung Benutzer hinzufügen klickt.
Nun poppt ein Fenster auf in dem man aufgefordert wird die Emailadresse des Microsoft-Kontos dass für den Account verwendet werden soll anzugeben.

Da die kleinen wohl nicht über ein Microsoft-Konto verfügen sollte man ein neues einrichten.
Wenn der Account nur für Surfen benutzt werden soll ist das nicht nötig, sobald allerdings Apps installiert werden sollen braucht man ein Microsoft-Konto.

Um ein neues Microsoft Konto anzulegen klickt man auf den relativ kleinen der unten in dem Fenster angezeigt wird.

Nach kurzem Laden wird nun ein Anmeldeformular angezeigt.
Dieses muss komplett ausgefüllt werden.
Wer Datenschutzbedenken hat kann natürlich auch einen falschen Namen benutzen.
Als Emailadresse würde ich eine bereits vorhandene hinterlegen, was über einen klick auf den Link direkt unter dem Email-Feld möglich wird.

Nach dem Klick auf ‘Weiter’ erscheint ein weiteres Formular.
Als Geburtsdatum würde ich hier das eigene und nicht das der Kinder hinterlegen.
Man muss eine weitere Sicherheitsinfo hinzufügen, hierbei empfehle ich die Sicherheitsfrage da man hierbei keine persönlichen Infos preisgeben muss.

Im nächsten Schritt des Dialogs bekommt man lediglich zwei Felder zum Abhaken angezeigt.
Meine Empfehlung: Unbedingt beide Häkchen entfernen, da sie nur nervige Emails von Microsoft mit sich bringen.

Nach dem Klick auf ‘Weiter hat man nun ein neues Konto erstellt.
Um diese Information dem Nutzer mitzuteilen erscheint ein weiteres Fenster, in dem man das einzige Häkchen was es gibt aktivieren sollte. Diese Aktiviert nämlich die “Family Safety”-Einstellungen.

2. Schritt: Rechte einschränken

Wenn man nun in den PC-Einstellungen mit Hilfe der Charm Bar nach Family Safety sucht findet man schnell die Einstellungen dafür.

Beim Klick auf das oben Markierte Symbol kommt man automatisch zu den Einstellungen für Family Safety, die leider nicht in der Modern UI Oberfläche verfügbar sind.
Hier kann man jetzt das eben erstellte Konto auswählen und so allerlei Beschränkungen aufsetzen.

Unter Webfilterung sollte man den Punkt ‘Benutzername darf nur von mir zugelassene Websites verwenden’ aktivieren und danach auf den Link ‘Webfilterebene festlegen’ klicken.

Hier kann man nun Auswählen aus welcher Kategorie der ausgewählte Nutzer sich Websites ansehen darf.
Ich empfehle hier ‘Allgemeines Interesse’ oder ‘Online Kommunikation’.
Je nachdem ob das Kind sich schon auf Chatseiten etc. aufhalten darf oder nicht.
‘Für Kinder entwickelt’ kann ich nicht empfehlen da bei solchen Filtern oft auch harmlose Websites wie Wikipedia oder andere Wissensquellen geblockt werden da sie nicht ausschließlich für Kinder entwickelt sind.

Nun navigiert man zum ursprünglichen Family Safety Menü zurück und klickt hier auf den Punkt ‘Zeitlimits’.
Hier kann man Einstellungen vornehmen wie lange der Benutzer Werktags und am Wochenende am Computer oder Tablet sein darf und zu welchen Uhrzeiten der PC nicht mehr verwendet werden darf.

Für die Zeitbegrenzung muss man auf den Link ‘Zeitguthaben festlegen’ klicken.
Hier sind die Einstellungsmöglichkeiten ziemlich selbsterklärend: Einfach die gewünschte Zeit in Stunden und Minuten auswählen.
Auf Wunsch kann man dies auch akribisch für jeden Tag der Woche einzeln festlegen.

Um die Uhrzeiten an denen das Gerät verwendet werden darf festzulegen muss man lediglich auf den Punkt ‘Sperrzeit festlegen’ klicken und hier die Einstellungen vornehmen.

Als nächster Punkt in den Family Safety Einstellungen kommt nun ‘Windows Sore- und Spieleinschränkungen’.
Hier kann man steuern was für Apps und Spiele das Kind erlaubt ist sich herunterzuladen.

Zuallererst sollte man hier erst mal die Einschränkungen überhaupt aktivieren.
Dies geschieht durch einen Klick auf ‘Benutzername darf nur die zugelassenen Spiele und Windows-Store-Apps verwenden’.
Danach kann man nach einen Klick auf ‘Windows Store- und Spielefreigaben festlegen’ festlegen ab welcher Alterseinschränkung das Downloaden von Apps erlaubt ist.

Es gibt in den Family Safety Einstellungen noch einen weiteren Punkt, diesen kann man aber außer Acht lassen da die vorhergegangenen Einstellungen bereits die Möglichkeiten Apps herunterzuladen einschränken und das bloß doppelt gemoppelt wäre.

Bei weiteren Fragen schickt mir gerne eine Email oder stellt sie in den Kommentaren. ;)

Das könnte dir auch gefallen...

Kommentar verfassen