Metronom, Stimmgerät & Co. | Windows Phone Apps für Musiker

Ich selbst würde mich als begeisterten Musiker bezeichnen.

Musizieren ist einfach mein Ding und macht unglaublich Spaß.

Allerdings trägt man als Musiker meistens haufenweise Geräte mit sich, deren Aufgaben doch eigentlich auch das sich sowieso in der Hosentasche befindende Smartphone übernehmen könnte.

appsmusikerBeispiele hierfür wären ein Metronom, ein Stimmgerät und für mich als Schlagzeuger auch ein Drum Computer oder wenigstens ein kleiner Step Sequenzer um einfache Beats schnell für Playback programmieren zu können.

Um all die Dinge zu ersetzen habe ich mich auf die Suche nach Ersatz-Apps für Windows Phone begeben und bin recht schnell fündig geworden.

In diesem Artikel möchte ich dir kurz meine Favoriten vorstellen.

Metronom

Ein Metronom befindet sich wahrscheinlich im Besitz eines jeden ernsthaften Musikers.

Für Windows Phone übernimmt dessen Aufgabe die App Agile Metronom hervorragend.

Das Design ist zwar nicht optimal, funktional ist die App aber allemal.

Neben der direkten Angabe der Geschwindigkeit in BPM(Beats per Minute) kann man auch eine der italienischen Geschwindigkeitsbezeichnungen wählen. Auch das Auswählen des Instrumentes was den Takt angeben soll, indem es Viertel spielt, ist möglich. So kann man zwischen diversen Percussion Instrumenten wählen. Zusätzlich kann man die gewünschte Taktart auswählen, was das Gesamtbild abrundet.

Mit Ausnahme des etwas gewöhnungsbedürftigen Design ist die App eine volle Empfehlung.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Stimmgerät

Auch ein Stimmgerät ist ein Alltagshelfer.

Als App kann ich hier den Accurate Fine Tuner Free empfehlen.

Die kostenlose App bietet alle Funktionen die man von einem Stimmgerät erwarten kann.

Neben der Anzeige des Tons wird auch noch dessen Position im Notensystem visualisert. Außerdem kann man sich die Standard-Tonhöhen der sechs Gitarrensaiten im Notensystem anzeigen lassen. Zusätzlich befindet sich ein Regler der die Sensitivität des Stimmgeräts bestimmt und einer zum einstellen der Transposition, was gerade im Einsatz beim Stimmen eines Orchesters oä. hilfreich ist. Zusätzlich lassen sich diverse Detailiierte Einstellungen vornehmen, auf die ich hier nicht alle Eingehe.

Von dieser App gibt es auch eine Premium Variante, die allerdings hauptsächlich Features mitbringt, die andere kostenlose Apps auch erledigen können, wie bspw. ein Touchklavier, was weiter unten im Artikel noch erwähnt wird.

Auch diese App ist empfehlenswert, reicht aber in ihrer kostenlosen Variante vollkommen aus.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Drum Computer/Step Sequencer

Auch einen ‚Mini-Drum Computer‘ habe ich Kostenlos im Store gefunden.

Die App hört auf den Namen Sequencer 2.0 und verwirrt den User erstmal mit einem etwas merkwürdigen User Interface.

Die verschiedenen Instrumentspuren werden nämlich nicht wie gewöhnlich übereinander angezeigt, sondern erhalten alle ein eigenes Fenster in dem sich acht Zeilen  mit je vier Felder befinden, die jeweils markiert werden können um an der entsprechenden Stelle im Takt einen Schlag zu platzieren. Allerdings muss man hierbei beachten, dass ein gesamtes Fenster nur einem Takt entspricht, was bedeutet, dass nur das erste Feld in jeder zweiten Zeile einer Viertelnote entspricht, jedes einzelne Feld also einer Zweiunddreißigstelnote.

Hat man sich an diesen Umstand gewöhnt lässt sich mit dem Mini-Sequencer recht gut Arbeiten. Eine kleine Soundbank sorgt für genügend Vielfalt um einen kleinen Groove für den Spontangig zu Prgrammieren, viel mehr aber auch nicht. Allerdings lässt sich die Sounbank beliebig erweitern, was zumindest in Sachen Klangqualität keine Wünsche mehr übrig bleiben lässt. Allerdings bleibt die Einschränkung dass man lediglich einen 4/4-Takt im ständigen Loop spielen kann. Braucht man keine Zweiunddreißigstel könnte man auch die BPM-Zahl einfach halbieren, und jede Zeile als Viertel verwenden.

Sequencer 2.0 ist ein brauchbarer, aber dennoch eingeschränkter Step Sequencer, der dank erweiterbarer Soundbank durchaus für einen Minigig genügen kann.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Touchklavier

Als letzten Punkt habe ich noch ein gut funktionierendes Touchklavier rausgesucht. Finde ich persönlich ganz hilfreich wenn man mal einen Klang von einem Intervall oder Akkord sich ins Gedächtnis rufen muss.

Die App PianoPhone7 unterstützt auch Multitouch, wodurch es ohne Probleme möglich ist Akkorde zu spielen.

Viel gibt es dazu nicht zu sagen, wer ein Touchklavier benötigt, trifft mit dieser App eine gute Wahl.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁 #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentar verfassen